Zurück zur Startseite

Inhaltsstoffe

Homöopathische Inhaltsstoffe von metavirulent® und deren Anwendung beim grippalen Infekt

Die homöopathische Apotheke hält verschiedene Arzneimittel für die Symptome einer Erkältung bereit: Nach homöopathischem Verständnis hat Luffa operculata (Schwammgurke) eine abschwellende, Aconit (Blauer Eisenhut) und Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat) eine entzündungshemmende Wirkung auf die Nasenschleimhaut. Gegen die als sehr unangenehm empfundenen Kopf- und Gliederschmerzen kann Gelsemium sempervirens (Gelber Jasmin) gegeben werden und Acidum sarcolacticum (Rechtsdrehende Milchsäure) kann sich bei Müdigkeits- und Zerschlagenheitsgefühl der Muskulatur als hilfreich erweisen. Gegen Kreislaufschwäche bei grippalen Infekten kann Veratrum album (Weißer Germer) eingesetzt werden, und Gentiana lutea (Gelber Enzian) ist sowohl in der Schnapsindustrie als auch in der Homöopathie dafür bekannt, dass er die Verdauung und Regeneration fördert. In der Regel werden diese Wirkstoffe bei der Herstellung verdünnt und verschüttelt (potenziert).

Inhaltsstoffe von metavirulent

Das PLUS: Die Influencinum-Nosode als homöopathisches Frühwarnsystem

Ähnlich einer Armee steht unsere Immunabwehr mit Fress- und Killerzellen parat, um uns vor schädlichen Eindringlingen zu schützen. Ob eine Infektion eine Erkrankung auslöst, hängt von einem komplexen Wechselspiel zwischen dem Immunsystem und dem ungebetenen Gast ab. Ausschlaggebend sind Anzahl und Aggressivitätspotenzial der Angreifer sowie der Zustand der körpereigenen Abwehr. Oft gewinnt unser Immunsystem, unsere „Heilsarmee”. Die Erkrankung bricht erst gar nicht aus oder verläuft in einer milderen Ausprägung. Das ist besonders dann der Fall, wenn dem Immunsystem bereits ein „Steckbrief” des Feindes vorliegt und es schnell und effizient reagieren kann. Das homöopathische Frühwarnsystem von metavirulent® sorgt nach homöopathischem Verständnis für eine Immunstimulation mit Präzision: Neben den sieben Wirkstoffen, die zur Symptomlinderung eingesetzt werden, enthält metavirulent® als PLUS die Influencinum-Nosode. Nosoden sind „entschärfte” Erregerbestandteile, im Falle der Influencinum-Nosode sind dies Grippe-Erreger, die durch Erhitzen unschädlich gemacht und so hoch verdünnt werden, dass sie keinerlei Ansteckungspotenzial mehr in sich tragen. Nach homöopathischer Lehre kann die Influencinum-Nosode das Immunsystem gezielt über die Erreger „informieren” und somit das immunologische Gedächtnis unterstützen. Über diesen natürlichen Vorgang kann sich das Immunsystem auf sanfte Art und Weise mit dem Erreger auseinandersetzen.

Zusammensetzung

10 g (=10,5 ml) metavirulent® Mischung enthalten folgende Wirkstoffe:
Acidum L(+)-lacticum / Rechtsdrehende Milchsäure Dil. D15 0,3 g
Aconitum napellus / Blauer Eisenhut Dil. D4 0,2 g
Ferrum phosphoricum / Eisen-III-phosphat Dil. D8 5,0 g
Gelsemium sempervirens / Gelber Jasmin Dil. D4 0,3 g
Gentiana lutea / Gelber Enzian ø 0,2 g
Influencinum-Nosode / Grippe-Nosode Dil. D30 1,0 g
Luffa operculata / Schwammgurke Dil. D12 1,0 g
Veratrum album / Weißer Germer Dil. D4 2,0 g
Veggie und Glutenfrei

Pflichtangaben

metavirulent® Mischung. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: grippale Infekte. Hinweis: Bei Fieber, das länger als 3 Tage anhält oder über 39 °C ansteigt, sollte ein Arzt aufgesucht werden. metavirulent® Mischung enthält 37 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. meta Fackler Arzneimittel GmbH, Philipp-Reis-Str. 3, D-31832 Springe. (01/15)